Mitglieder

A bis C   |   D bis J   |   K bis R   |   S bis Z

Sirkka Rieger

Mein Name ist Sirkka Rieger und ich bin Ausbilderin im Obedience seit 2007.
Leider habe ich zur Zeit keinen eigenen Hund, da meine berufliche Situation mich aktuell bis zu 12 Stunden von zu Hause fern hält. Das möchte ich keinem Hund zumuten und ich möchte auch nicht, dass mein Hund so lange von anderen betreut werden muss.

Die beiden Hunde auf dem Bild sind von meiner Tochter Liisa, die auch als 12jährige ständig quängelte bis wir unseren ersten Hund Gina bekamen. Als Liisa das OK hatte, surfte sie so lange im Internet, bis dass sie Gina fand und sich sofort verliebte. Die Oma hatte einen gestromten Boxer, so dass es mich nicht verwunderte, dass die gestromte Bardina Gina von Teneriffa Liisas, und auch das Herz der restlichen Familie, eroberte. Am 02.05.2002 zog Gina dann bei uns ein.

  

Da damals große, gestromte Hunde bei manchen Menschen Angst auslösten, war für mich klar, dass ich als Hundebesitzer-Neuling in einen Hundeverein musste, damit ich lernte wie ich einen Hund erziehe. So trat ich im Herbst 2002 meinem ersten Verein bei.

Nachdem ich mit Gina die BH und einige erfolgreiche Starts im Obedience hatte, habe ich 2005 als Trainer-Anwärterin begonnen. 2007 habe ich dann die Prüfung zum Ring-Steward Obedience abgelegt, was gleichzeitig die Fachspezifizierung als Trainerin beinhaltet.

Mit Gina bin ich bis 2012 im Obedience gestartet und habe es bis in die Klasse II geschafft. Da sie erst einjährig als absolut unabhängige und selbstständige Hündin zu mir kam, war ich doch sehr stolz, dass wir es bis in die Klasse II geschafft haben.
Am 31.07.2015 musste ich Gina mit 14,5 Jahren über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

Seit Juni 2015 bin ich im HSV Meerbusch-Kaarst. Ein Verein, der mich sehr herzlich aufgenommen hat und in dem ich mich auch sehr wohl fühle.

Einige mögen sich wundern, dass ich ohne eigenen Hund noch immer regelmäßig in den Verein komme und als Ausbilderin tätig bin. Ich habe aber so große Freude daran Mensch-Hund-Teams auszubilden, dass ich auch ohne Hund weiter mache. Außerdem hoffe ich, dass ich vielleicht doch eine Möglichkeit finde, irgendwann mal wieder einen eigenen Hund zu haben.

Jeder Erfolg, den meine Teams auf den Prüfungen erreichen, jede BH die bestanden wird, macht mich stolz und glücklich. Die Arbeit auf dem Hundeplatz ist auch eine großartige Möglichkeit vom Stress im Büro abzuschalten. Ich liebe meine Arbeit als Ausbilderin und habe auch schon oft gehört, dass man das merkt. Auch das freut mich ungemein.

Auch meine Tätigkeit als Ring-Steward bereitet mir viel Spaß und Freude, so dass ich auch gerne bei Prüfungen in anderen Vereinen aushelfe.

Ich freue mich auf viele schöne Jahre im Verein, mit vielen Mensch-Hund-Teams, die alle immer wieder anders sind und einen jedes Mal aufs Neue herausfordern, neue Wege der Ausbildung zu finden. Außerdem hoffe ich noch viele Erfolge mit Euch feiern zu können!